Ich bin am Arsch

Erfahrungen, Fragen und Antworten
Benutzeravatar
lucky puke
Beiträge: 84
Registriert: 03 Dez 2009, 13:44

Re: Ich bin am Arsch

Beitrag von lucky puke » 29 Jun 2010, 16:58

bitte bitte die Herrschaften! Ich kann beide Seiten verstehen, aber hier ist doch wirklich nicht der Ort um sich in "rechtschaffene Arbeiter" und "aufrichtige Faulenzer" zu spalten... (meine Einschätzung)

Ich würde sehr gerne erfahren wie deine Geschichte weiter gegangen ist /weiter geht @Blitzkrieg!! Warst du schon in Stans? Wie war das Wetter usw.? :mrgreen:
Freiheit heisst nicht, zu tun was man tun will, sonder zu wollen was man tun muss. (G. Blocher)Bild

Benutzeravatar
Blitzkrieg
Beiträge: 14
Registriert: 19 Aug 2009, 11:51
Wohnort: Luzern
Kontaktdaten:

Re: Ich bin am Arsch

Beitrag von Blitzkrieg » 05 Jul 2010, 19:35

Hehe.

Im Moment stehts wohl nicht sehr gut. Habe beim letzten RAV-Terro... äääh, ich meine -Termin neue Auflagen erhalten. Und zwar soll ich doch bitte nicht nur Blindbewerbungen schreiben, nein, ich soll zwei davon extra zuschneiden auf Stellen, die für mich gemäss meines Ausbildungsstandes ausgeschrieben sind. Dann soll ich mich auch noch jeden Monat bei Manpower & Co melden. Den Termin in Stans habe ich verpasst, hatte kein Geld fürs Ticket. Mit zehn Stutz am tag auch nicht so einfach, da noch was zur Seite zu legen. Meine Soz-Arbeiterin war natürlich ende Monat wieder mal in den Ferien. Warte nun auf einen neuen Termin von allen Seiten. Habe alle angeschrieben, aber bisher noch keine Antwort erhalten. Sie sagte zwar, dass ich Kohle kriege, sobald ich wieder Aktiv sei. Hab also die RAV-Termine wahrgenommen und meine Arbeitsbemühungen gemacht. Habe trotzdem noch nichts erhalten.
Bild

Benutzeravatar
Blitzkrieg
Beiträge: 14
Registriert: 19 Aug 2009, 11:51
Wohnort: Luzern
Kontaktdaten:

Re: Ich bin am Arsch

Beitrag von Blitzkrieg » 19 Jul 2010, 07:34

So, war grad aufm RAV und hab gesagt, dass mich nichts mehr intressiert und bin wieder gegangen. Mal schauen.
Bild

Benutzeravatar
Sansculotte
Beiträge: 154
Registriert: 17 Okt 2009, 18:28

Re: Ich bin am Arsch

Beitrag von Sansculotte » 19 Jul 2010, 17:30

Blitzkrieg hat geschrieben:So, war grad aufm RAV und hab gesagt, dass mich nichts mehr intressiert und bin wieder gegangen. Mal schauen.
mach doch clown im zirkus
aramtamtam aaaaaaramtamtam!!!

Benutzeravatar
bebop
Beiträge: 296
Registriert: 01 Jul 2009, 12:33

Re: Ich bin am Arsch

Beitrag von bebop » 19 Jul 2010, 23:57

Das finde ich ämel mutig. Zwar ziemlich leichtsinnig, weil es zu 99% eh nach hinten losgeht (bin gespannt). Aber auf jeden Fall originell, stell dir vor das würden alle machen..
Sansculotte hat geschrieben: mach doch clown im zirkus
Bei allem Respekt, was soll die anf[*** der beleidigende Tonfall? - edit]
Findest du nun auch schon "wer nicht arbeitet soll auch nicht essen"?! Bzw. erst mal arbeiten gehen, denn vorher ist man minderwertig... ?:l

In meiner früheren WG hängte so ein Plakat an der WC-Tür, auf dem stand "Ist Arbeit Glück? Ist Arbeitslosigkeit eine Tragödie?"... ich hab das schnell gegoogelt und online gefunden:

Bild

Das Sujet war offenbar teil einer Ausstellung gegen die völlige Fixierung unseres Lebens auf die Arbeit. Sie hat den stimmigen titel "Wir haben mehr vom Leben als von der Arbeit": http://www.bugpapier.de/plakate.html
Zuletzt geändert von bebop am 21 Jul 2010, 20:59, insgesamt 2-mal geändert.
Arroganz ist die Kunst, auf die eigene Dummheit stolz zu sein.

Rude E
Beiträge: 13
Registriert: 23 Aug 2009, 23:46

Re: Ich bin am Arsch

Beitrag von Rude E » 21 Jul 2010, 15:25

Hallo Sansculotte
Könntest Du nicht etwas ausführlichere Kommentare abgeben? "omg du armer..." und "mach doch clown im zirkus" lassen etwas viel Interpretationsspielraum.

Benutzeravatar
Sansculotte
Beiträge: 154
Registriert: 17 Okt 2009, 18:28

Re: Ich bin am Arsch

Beitrag von Sansculotte » 25 Jul 2010, 12:53

mir kommts halt nur oft so vor das viele lohnarbeit und arbeit nicht trennen. arbeit kann schön sein, einem gefallen, hingegen ich lohnarbeit grundsätzlich kritisiere.
"wer nicht arbeitet soll auch nicht essen"?!
nein, im jetzigen wirtschaftssystem ist das natürlich quatsch. es gibt aber genug die selbst ohne lohnarbeit einfach nur verweigern, die andern die anfallende arbeit machen lassen. sollen dann die andern sagen: hier wir haben dir einen liegestuhl gebaut, du kannst chillen wenn wir arbeiten, essen machen wir dann um XY Uhr... ?
aramtamtam aaaaaaramtamtam!!!

Benutzeravatar
Blitzkrieg
Beiträge: 14
Registriert: 19 Aug 2009, 11:51
Wohnort: Luzern
Kontaktdaten:

Re: Ich bin am Arsch

Beitrag von Blitzkrieg » 26 Jul 2010, 22:01

Sansculotte hat geschrieben:es gibt aber genug die selbst ohne lohnarbeit einfach nur verweigern, die andern die anfallende arbeit machen lassen.
Willst du damit suggerieren, ich sei so?
Bild

Benutzeravatar
Sansculotte
Beiträge: 154
Registriert: 17 Okt 2009, 18:28

Re: Ich bin am Arsch

Beitrag von Sansculotte » 27 Jul 2010, 00:00

Blitzkrieg hat geschrieben:
Sansculotte hat geschrieben:es gibt aber genug die selbst ohne lohnarbeit einfach nur verweigern, die andern die anfallende arbeit machen lassen.
Willst du damit suggerieren, ich sei so?
das war bezogen auf das zitat
aramtamtam aaaaaaramtamtam!!!

Rude E
Beiträge: 13
Registriert: 23 Aug 2009, 23:46

Re: Ich bin am Arsch

Beitrag von Rude E » 27 Jul 2010, 14:08

Blitzkrieg schildert doch einfach, wie er sich dem Zwang der Lohnarbeit verweigert, daraus Zwangsmassnahmen vom Staat resultieren und sich Blitzkrieg wiederum diesen verweigert. Dass man sich von diesem Verhalten als Lohnarbeiter oder Lohnarbeiterin angegriffen fühlt, finde ich sehr bedenklich. Auch der Schluss, dass solches Verhalten auf eine allgemeine Faulheit und das Ausnutzen seiner Mitmenschen schliessen lässt, finde ich nicht nachvollziehbar. Das ist doch genau das Denken, welches uns der Staat und das Kapital suggerieren wollen, dass wir also die entfremdete Tätigkeit der Lohnarbeit mit der freien Tätigkeit gleichsetzen und einen schlechten Lohnarbeiter oder eine schlechte Lohnarbeiterin mit einem schlechten Menschen gleichsetzen.

Antworten