Krankenkasse Beiträge nicht bezahlen?

Was das Leben sonst noch so zu bieten hat
Antworten
Tagtraum
Beiträge: 37
Registriert: 18 Aug 2009, 18:55

Krankenkasse Beiträge nicht bezahlen?

Beitrag von Tagtraum » 18 Mai 2010, 22:52

Hab schon paarmal mit Leuten über das Thema diskutiert. Wenn man mal knapp bei Kasse ist, fällt die KK ziemlich ins Gewicht, also kommt man schnell auf die Idee die einfach mal nicht zu bezahlen. Meine Eltern haben mir gesagt, ist wichtig die immer pünktlich zu bezahlen, da die KK sich sonst weigern kann zu zahlen, und das wär bei ner teuren Krankheit oder so ziemlich scheisse. Andere Leute haben mir aber auch schon gesagt, dass das egal ist wenn man mal ne Weile nicht zahlt und dann nachzahlt, die KK muss immer bezahlen. Weiss jemand was wirklich stimmt? ?:l

Benutzeravatar
savo
Beiträge: 79
Registriert: 21 Sep 2009, 15:39

Re: Krankenkasse Beiträge nicht bezahlen?

Beitrag von savo » 19 Mai 2010, 11:10

ist nicht gerade mein spezialgebiet, aber meines wissens gibt es eine notversorgung, welche jede krankenkasse bereitstellen (solidarische krankenkasse --> alle kk bezahlen beiträge) muss, zu jeder zeit, egal ob bezahlt oder nicht bezahlt.

notversorgung ist so wie sie tönt. du hast dann nur noch anrecht auf lebenserhaltende eingriffe und massnahmen, die keine lebensbedrohlichen folgekrankheiten zulassen, usw. bei kindern sieht das noch ein wenig anders aus. die sollten beispielsweise noch zum augenarzt können und eine brille erhalten, da ihre entwicklung sonst massiv eingeschränkt ist. das ist aber oft ein riesenkampf zwischen patient und sozialamt. gibt immer wieder fälle, wo sich ämter/ kk weigern die gesetzlich irgendwo festgelegten leistungen zu übernehmen. kenne nen konkreten fall eines kindes, dass beinahe ein jahr ohne brille - trotz starker kurzsichtigkeit - zur schule musste, weil niemand die leistung übernehmen wollte und die eltern keine finanziellen mittel zur verfügung hatten. nach einer intervention einer drittstelle beim sozialamt hat sich dann was getan.

ach ja, die richtung in der ch-versicherungspolitik ist eine verschärfung des aktuellen rechts:
http://www.parlament.ch/d/suche/seiten/ ... d=20083164
"Was tun, wie die nächsten Kämpfe in Angriff nehmen,wie stabile Verbindungen einrichten, das sind Probleme, an die wir herangehen werden. Heute ist es bereits ein grosses Ergebnis, dass wir uns als Arbeiter begegnen und miteinander diskutieren."

Tagtraum
Beiträge: 37
Registriert: 18 Aug 2009, 18:55

Re: Krankenkasse Beiträge nicht bezahlen?

Beitrag von Tagtraum » 19 Mai 2010, 13:22

Achso, dann ist klar wieso das unklar war, stimmt ja eigentlich beides. Stell mir das recht mühsam vor wenn man sich da um die Notversorgung streiten muss.

Ich denke aber, wenn man dann paar Monate nicht bezahlt und dann nachzahlt, müsste das trotzdem regulär bezahlt werden? Müsst ich mal bei meiner Krankenkasse nachfragen...

Benutzeravatar
savo
Beiträge: 79
Registriert: 21 Sep 2009, 15:39

Re: Krankenkasse Beiträge nicht bezahlen?

Beitrag von savo » 19 Mai 2010, 13:41

nehme an, dass du, sobald du wieder bezahlst, wieder regulär versichert bist, jedoch nicht in der zeit, in der du kein geld überweist...
"Was tun, wie die nächsten Kämpfe in Angriff nehmen,wie stabile Verbindungen einrichten, das sind Probleme, an die wir herangehen werden. Heute ist es bereits ein grosses Ergebnis, dass wir uns als Arbeiter begegnen und miteinander diskutieren."

Melnitz
Beiträge: 157
Registriert: 04 Aug 2009, 13:54

Re: Krankenkasse Beiträge nicht bezahlen?

Beitrag von Melnitz » 20 Mai 2010, 15:29

Per Zufall auf einen Artikel über das Thema gestossen. Einer hat das Experiment gemacht, seine Prämie - aus politischem Idealismus - nicht bezahlt und die ganze Situation durchgezogen. Der Artikel ist auch online, leider ist das Format etwas mühsam zu durchsuchen (es muss "geblättert" werden):

Auf Kollisionskurs (Ausgabe 5, Seite 20 - 22)

kmarty123
Beiträge: 5
Registriert: 16 Jun 2010, 13:43

Re: Krankenkasse Beiträge nicht bezahlen?

Beitrag von kmarty123 » 17 Jun 2010, 08:00

Es ist aber immer ein Risiko dabei, wenn man seine private Krankenversicherungs-Beiträge nicht bezahlt, das sollte einem einfach klar sein, gerade eine private Versicherung kann einen relativ leicht kündigen, wenn man mehrere Monate nicht bezahlt, dieses Recht ist meist im Vertrag ausgewiesen. Sollte man mal wirklich knapp bei Kasse sein, kann man ja immer noch Hilfe vom Amt beantragen, immer noch besser als nicht krankenversichert zu sein. Man kann Beiträge auch nachbezahlen, weiß aber nicht genau welche Fristen es da gibt.

Hamannche
Beiträge: 3
Registriert: 28 Okt 2020, 13:13

Re: Krankenkasse Beiträge nicht bezahlen?

Beitrag von Hamannche » 03 Nov 2020, 13:13

Wenn Sie sehr viel eine gute Behandlung finden wollen, dann kann ich Ihnen nur die Behandlung von Impotenz vorschlagen! Wenn Sie daran interessiert sind zu wissen, wie Sie imitierungen heilen können , dann würde ich Ihnen nur empfehlen, Ihre Aufmerksamkeit auf diese Seite zu lenken, ich bin sicher, dass Sie mit der Verwendung dieses Medikaments genau so zufrieden sein werden wie ich!

Rabenberger
Beiträge: 4
Registriert: 17 Nov 2020, 13:25

Re: Krankenkasse Beiträge nicht bezahlen?

Beitrag von Rabenberger » 17 Nov 2020, 13:31

Tagtraum hat geschrieben:
18 Mai 2010, 22:52
Andere Leute haben mir aber auch schon gesagt, dass das egal ist wenn man mal ne Weile nicht zahlt und dann nachzahlt, die KK muss immer bezahlen. Weiss jemand was wirklich stimmt? ?:l
Ja, aber nur die Notversorgung muß die GKV dann bezahlen, Zähne ziehen z.B. aber nicht Zähne instantsetzen wie Plomben füllen usw.

Wer wirklich aus der Zahlung befreit werden möchte ohne das Risiko der Nachzahlung einzugehen, der melde sich einfach aus Deutschland ab.

Wer in Deutschland beim Jobcenter und/oder Arbeitsamt gemeldet ist, der braucht sich jedoch keine Sorgen machen, da der Staat dann automatisch die Krankenkassen Beiträge bezahlt.

Antworten