Temporär auf dem Bau -> Unfallversicherung?

Immer zur Stelle ...wenn wir dich brauchen.
Antworten
Benutzeravatar
bebop
Beiträge: 296
Registriert: 01 Jul 2009, 12:33

Temporär auf dem Bau -> Unfallversicherung?

Beitrag von bebop » 17 Okt 2009, 00:39

Ich habe ein paar mal über manpower temporär auf dem bau gearbeitet, als hilfsarbeiter. Jetzt muss ich das glücklicherweise nicht mehr, aber mann kann ja nie wissen.

ich habe also küchen zum monteur hochgetragen. danach zusammengeschraubt. die grösseren dinge montierten wir zusammen. dummerweise passte der dampfabzug nicht richtig und ist dann wieder rückwärts auf mich runtergekommen. es war nicht schlimm, ich konnte ausweichen, es gab nur eine schürfung am hals und eine schnittwunde am unterarm. hat schon geblutet, und da der monteur keine pflaster dabei hatte (obwohl, im auto müsste er doch eine haben?), stoppten wir die blutung mit so bandagen, die da rumlagen.

er hat mir dann 2 stunden extra aufgeschrieben. Aber meine frage: Wie wäre in dem Fall, wenn ich mehr als nur die paar schrammen abbekommen hätte? Und - vorausgesetzt, ich hätte es überlebt :shock: ), wie wäre das dann mit der ufallversicherung gewesen? suva? manpower?
Arroganz ist die Kunst, auf die eigene Dummheit stolz zu sein.

Tagtraum
Beiträge: 37
Registriert: 18 Aug 2009, 18:55

Re: Temporär auf dem Bau -> Unfallversicherung?

Beitrag von Tagtraum » 19 Okt 2009, 13:35

Ich glaube Betriebsunfall bist du immer versichert, solange da alles legal läuft. Normalerweise steht das auch im Arbeitsvertrag...

Edit:
Hab grad mal gegoogelt, Wiki sagt:
Alle erwerbstätigen Personen in der Schweiz sind gegen die Folgen von Berufsunfall und Berufskrankheit versichert. Die Prämien für die Berufsunfallversicherung gehen zu Lasten des Arbeitgebers.

Arbeitnehmer, welche mehr als acht Stunden pro Woche beim selben Arbeitgeber einer Erwerbstätigkeit nachgehen, sind über diesen auch gegen die folgen von Nichtberufsunfällen (NBU) versichert. Die Prämien für die Nichtberufsunfallversicherung gehen grundsätzlich je zur Hälfte zu Lasten des Arbeitgebers und des Arbeitnehmenden; von grosszügigeren Arbeitgebern werden sie teilweise auch ganz übernommen.

Der Versicherungsschutz besteht dreissig Tage über das Ende des Arbeitsverhältnis hinaus. Der Arbeitnehmer kann diese Nachdeckungsfrist durch eine sog. "Abredeversicherung" auf 180 Tage verlängern.
http://de.wikipedia.org/wiki/Unfallvers ... _(Schweiz)

Ob jetzt Manpower über SUVA versichert oder anderswo, ist glaub ich denen überlassen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast