Manpower

Immer zur Stelle ...wenn wir dich brauchen.
Antworten
Kuddel
Beiträge: 394
Registriert: 13 Nov 2009, 14:11

Manpower

Beitrag von Kuddel » 08 Dez 2009, 10:53

Auf dem Arbeitsmarkt scheint sich eine Erholung abzuzeichnen: Das Manpower-Barometer zeigt für das erste Quartal 2010 eine leichte Zunahme der Personalbestände an.
http://bazonline.ch/wirtschaft/konjunkt ... y/28237920

Ist ein Sklavenhändler wie MANPOWER ein ein Sprecher der Wirtschaft schlechthin?
Ich vermute in diesen Zahlen jedenfalls nur eine Zunahme der Temporärarbeit...

-- gesperrt --
Beiträge: 153
Registriert: 21 Sep 2009, 17:35

Re: Manpower

Beitrag von -- gesperrt -- » 09 Dez 2009, 01:07

Vielleicht weil die Entwicklung allgemein dahin geht, dass immer mehr Arbeiter über den Sklavenmarkt vermittelt werden und somit MANPOWER bald einmal zu den mächtigsten Elementen der Wirtschaft wird... :roll:
Die Medien sollen jetzt langsam, in gewohnter Salamitaktik, dran gewöhnt werden, immer mehr Meldungen von MANPOWER zu kopieren... :lol:

Kuddel
Beiträge: 394
Registriert: 13 Nov 2009, 14:11

Re: Manpower

Beitrag von Kuddel » 08 Mär 2010, 21:09

Manpower-Index signalisiert stabile Beschäftigungslage

Der Arbeitsmarktbarometer des Personalvermittlers Manpower lässt für das zweite Quartal 2010 in der Schweiz auf stabile Beschäftigungsaussichten schliessen.

(ddp) Die saisonbereinigte Netto-Arbeitsmarktprognose liegt wie schon im Vorquartal bei plus einem Prozent, wie Manpower am Montag bekannt gab. Neun Prozent der 750 befragten Arbeitgeber rechnen mit einem Anstieg ihrer Beschäftigtenzahlen, während vier Prozent einen Rückgang und 86 Prozent keine Veränderung erwarten.
Schlusslicht Espace Mittelland

Auf die einzelnen Regionen bezogen bildet das Espace Mittelland das Schlusslicht mit minus 13 Prozent. Die Ostschweiz meldet mit plus zwölf Prozent dagegen das höchste Wachstum und den bedeutendsten Anstieg im Quartals- und Jahresvergleich um 20 beziehungsweise 18 Prozentpunkte. In Bezug auf die Wirtschaftssektoren zeigen sich das Bank- und Versicherungswesen sowie der Immobilien- und Dienstleistungssektor am optimistischsten in Bezug auf die Erweiterung ihrer Belegschaften.

Düster ist hingegen die Stimmung in der Energie- und Wasserversorgung. Die saisonbereinigte Netto-Arbeitsmarktprognose ergibt sich aus der Differenz zwischen der Zahl der Arbeitgeber, die eine Zunahme der Beschäftigtenzahl in ihrem Unternehmen im nächsten Quartal erwarten, und der Anzahl Arbeitgeber, die mit einer Abnahme rechnen. Dieser Wert wird anschliessend von den jahreszeitlich bedingten Personalfluktuationen bereinigt.

http://www.nzz.ch/nachrichten/panorama/ ... 67725.html

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast